LIWAG

Kammeröfen

Elektrisch oder gasbeheizte Kammeröfen dienen der Wärmebehandlung unter Normalatmospäre. Sie sind erhätlich als Luftumwälzöfen und als Strahlungsöfen.

Luftumwälzöfen zeichnen sich insbesondere durch ihre gute Temperaturgenauigkeit und raschen Wärmeübergang bei tieferen Temperaturen aus. Damit eignen sie sich z.B. für Prozesse wie das Trocknen, Tempern und Aushärten sowie für das Anlassen, Lösungsglühen Warmauslagern, Vorwärmen, Schrumpfen und Weichglühen.

Kammeröfen mit Strahlungsheizung oder mit Brennstoffbeheizung sind konzipiert für den rauhen Einsatz z.B. zum Glühen, Härten oder Schmieden.

Weitere Anwendungsbereiche sind das Brennen von Keramik und Porzellan.

Kammeröfen sind erhältlich mit Schwenk- oder Hubtüre.

 

Industrieöfen

Seit 1984 konzipiert, konstruiert, fertigt und liefert LIWAG elektrisch und brennstoffbeheizte Industrieöfen für unterschiedliche Wärmebehandlungen und Branchen.

Metall
Wir bieten Ihnen für die Metallbearbeitung eine breite Auswahl an Industrieöfen an. 
Kunststoff und Gummi
Für die Kunststoff- und Gummiverarbeitung führen wir unter anderem Öfen zum Tempern, Sintern und Vulkanisieren, sowie zum Vorwärmen, Austrocknen und Aushärten. 
Keramik
Zum Trocknen, Brennen, Sintern und Entbindern von Keramik eignen sich unsere Kammer- und Herdwagenöfen. 
Glas
Für die Wärmebehandlung von Glas können wir die Ihren Anforderungen entsprechenden Öfen anbieten. 

Herdwagenöfen

Elektrisch oder gasbeheizte Herdwagenöfen dienen der Wärmebehandlung unter Normalatmosphäre. Sie können mit einer oder zwei Ofentüren (für Betrieb mit 2 Herdwagen) versehen werden.

Herdwagenöfen sind mit einem fahrbaren Boden ausgestattet. Dieser kann ausserhalb des Ofens von allen Seiten frei zugänglich besetzt werden. Die Herdwagen sind frei beweglich oder schienengebunden lieferbar.

Zur Vermeidung von Standzeiten und optimaler Ausnutzung der Restwärme des Ofens empfiehlt sich der Einsatz von 2 Herdwagen.

Herdwagenöfen sind lieferbar als Umluftöfen bis 1050° C und als Strahlungsöfen
bis 1400° C.

Zum Ein- und Abbrennen von Harz können die Öfen auch mit einem Plattformwagen versehen werden.

Muffelöfen

Mit elektrisch beheizten Kammeröfen, versehen mit einer hitzebeständigen Muffel, kann unter Schutzgas wärmebehandelt werden, z.B. Aufkohlen, Neutralglühen und -härten etc. Das Einsatzgut wird vor Heizelementstrahlung oder vor Flammen geschützt.

Muffelöfen sind erhältlich mit Schwenk- oder Hubtüre.

Gasdichte Retortenöfen eignen sich besonders gut für Prozesse, bei denen eine definierte Atmosphäre im Ofenraum gehalten werden muss. Der Ofenraum aus hochhitzebeständigem Stahl ist gasdicht verschweisst.

Tiegelöfen

Elektrisch oder gasbeheizte Tiegelöfen dienen dem Schmelzen und Warmhalten von Eisen und Nichteisen-Metallen.

Tiegel sind in verschiedenen Qualitäten und Grössen, abgestimmt auf die zu schmelzenden Legierungen, erhältlich.

Je nach Anwendungszweck kann zwischen Schöpf- und Kippofen gewählt werden. 

Salzbadöfen



Elektrisch oder gasbeheizte Salzbadöfen eignen sich für die Wärmebehandlung von Metallen in Neutral- und Aktivsalzbädern. Prozesse wie z.B. Nitrieren nach Tenifer bis 600° C, Aufkohlen bis 950° C oder Blankglühen bis 1000° C sind möglich.

Salzbadöfen zeichnen sich durch eine hohe Temperaturgenauigkeit und eine sehr gute Wärmeübertragung auf das Werkstück aus. 

Schachtöfen

Elektrisch und gasbeheizte Schachtöfen haben den Vorteil, dass Sie einfach von oben beschickt werden können.

Für lange Teile, die senkrecht wärmebehandelt werden müssen, für die Wärmebehandlung von schweren Lasten oder beim Einsatz von Beschickungskörben mit Kranbeladung sind Schachtöfen die richtige Wahl.

Je nach Verwendungszweck können Schachtöfen mit einer gasdichten Retorte für Wärmebehandlungen unter Schutzgas versehen werden. 

Truhenöfen

Elektrisch und gasbeheizte Truhenöfen dienen der Wärmebehandlung von langen Teilen, die horizontal behandelt werden müssen.

Sie haben den Vorteil, dass sie einfach von oben beschickt werden können. Für das Wärmebehandeln von schweren Lasten mit Kranbeladung sind Truhenöfen die richtige Wahl.

Versehen mit einer Dreh-Vorrichtung können lange Bauteile rotierend wärmebehandelt und dadurch ein Durchbiegen verhindert werden. 

Schutzgasöfen

Schutzgasöfen sind für Wärmebehandlungsprozesse geeignet, die unter definierter Atmosphäre erfolgen müssen wie z.B. Blankglühen, Anlassen, Sintern, Löten etc. Schutzgasöfen können elektrisch oder mit Gas beheizt werden.

Das Programm umfasst Kammer-, Schacht- und Retortenöfen.

Optional werden diese Öfen auch mit einer Gasumwälzung über ein Lüfterrad gebaut. Dadurch wird die Temperaturverteilung wesentlich verbessert.

Um den Gasverbrauch zu senken, sind Vakuum-Pumpen zum Evakuieren des Ofenraums erhältlich.  

Vakuumöfen

Vakuumöfen werden verwendet zum Härten, Löten, Wärmebehandeln von Sonderlegierungen, Sintern, Entgasen etc. sowie zum Anlassen, Glühen, Altern und Trocknen.
Vakuumöfen werden von LIWAG als Kammeröfen, Hubwagenöfen und Schachtöfen in verschiedenen Grössen, mit Schutzgasabschreckung bis 10 bar und optional mit Molybdän- oder Wolfram-Heizleitern für Anwendungen bis 1800° C angeboten.